Vortragsreihe „Die neue Arbeitswelt“

Wird Arbeit in Zukunft besser sein? Werden wir selbstbestimmter und gesünder arbeiten können? Wie können wir die Chancen der Digitalisierung sinnvoll für die Gestaltung guter Arbeit nutzen?

Mit der Vortragreihe „Die neue Arbeitswelt - digital, flexibel, weiblich?“ präsentiert die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) in der Halle PANORAMA eine Plattform zum Mitmachen, Netzwerken und Diskutieren. INQA ist eine sozialpartnerschaftlich getragene Initiative des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

women&work
28. April 2018
9:30 - 17:00 Uhr
Halle PANORAMA

Vorstellung der Referentinnen:

Christiane Flüter-Hoffmann

Seit 1994 arbeitet Christiane Flüter-Hoffmann im Institut der deutschen Wirtschaft im Kompetenzfeld „Arbeitsmarkt und Arbeitswelt“. Sie ist Senior Researcher und Projektleiterin für den Bereich „Betriebliche Personalpolitik“. Frau Flüter-Hoffmann hat zahlreiche Studien, Gutachten und anwendungsorientierte Unternehmensprojekte durchgeführt, unter anderem zu flexibler Arbeitszeitgestaltung und mobiler Arbeit.


Birgitta Möller (Foto links)
Alina Unterschütz

Birgitta Möller Ansprechpartnerin der Offensive Mittelstand im Netzwerk RheinMain. Sie hat langjährige Berufspraxis in verschiedenen Funktionen im internationalen Personal-Management. Heute ist Birgitta Möller selbständig im Bereich Prozess- und Organisations-Beratung. In einer systemisch und mediativ orientierten Grundhaltung weiß sie, wie wichtig soziale & fachliche Kompetenzen sowie gleichzeitig strategische Planungen für Sie und Ihr Unternehmen sind.

Mit ihrem dualen Marketing und Management Studium schuf Alina Unterschütz (Master of Arts) wichtige Voraussetzungen für ihre vielversprechende Unternehmensnachfolge. Bereits 2013 stieg sie in das Familienunternehmen onlineAgentur.de ein, um 2017 als Junior Geschäftsführerin durchzustarten. Existenzgründern und Mittelständlern verhilft sie mit Online-Marketing erfolgreich zu mehr Sichtbarkeit.


Dr. Susanne Steffes

Susanne Steffes ist Senior Researcher des ZEW-Forschungsbereichs "Arbeitsmärkte, Personalmanagement und Soziale Sicherung" und seit Mai 2016 Juniorprofessorin an der Universität zu Köln. Ihr Arbeitsgebiet ist die personalökonomische Forschung und Beratung. Sie studierte an der Universität Mannheim Volkswirtschaftslehre und promovierte im Jahr 2010 an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg ab.


Franziska Stiegler

Studium der Sozialwissenschaften und Psychologie mit Abschluss Master in Berlin und Ausbildung zur systemischen Beraterin und Therapeutin in Wiesloch und Heidelberg. Sie war bis 2015 als Beraterin bei einem der führenden Anbieter externer Mitarbeiterberatung in Deutschland tätig. Seit 2016 ist sie Referentin in der Abteilung Gesundheitsförderung des BKK Dachverbands und dort verantwortlich für das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) geförderte Projekt „psyGA – Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt fördern“.


Denise Hottmann 

Sie leitet seit 2013 das Center of Expertise Diversity & Inclusion Germany bei dem international tätigen Pharmakonzern Boehringer Ingelheim und wurde 2017 in den Vorstand der Charta der Vielfalt gewählt. Seit 2008 ist sie in unterschiedlichen Funktionen bei Boehringer Ingelheim tätig: Sie war verantwortlich für das Rollout des neuen globalen Talent Management Prozesses in Deutschland, wirkte als interne Organisationsentwicklerin in der Biopharma und hat ein globales Veränderungsprojekt verantwortet. Ihre aktuellen Schwerpunkte liegen im Aufbau von Diversity Netzwerken, der Umsetzung von Mixed Leadership Maßnahmen wie Führen in Teilzeit sowie dem Projekt KarisMa – Karriere 50plus.

Bettina Jäkel-Schmidt

Diplom-Sozialpädagogin, seit 1991 im Personalmanagement in und für unterschiedliche Unternehmen und Organisationen tätig, Expertin für Demografie-Projekte und lebensphasenorientierte Personalarbeit, Prozessbegleiterin „Zukunftsfähige Unternehmenskultur Das Audit der Initiative Neue Qualität der Arbeit“, Leiterin Regionalnetzwerk ddn e.V. Rheinland, selbstständig mit JS Personal- und Organisationsentwicklung FOKUS 3 D: DIGITALISIERUNG DEMOGRAFIE DIVERSITY

 

 

Katja Sieblist 

Sie ist seit 2010 strategische Mitarbeiterin in der Stabsstelle Diversity Management der AOK Hessen. Ihre Aufgabenschwerpunkte sind Strategieentwicklung, Kulturelle Vielfalt, Demografie und Generationenvielfalt. Zuvor war sie von 1997 – 2009 Personalentwicklerin bei der AOK mit den Aufgabenschwerpunkten Auswahlverfahren, Begleitung und Betreuung interner Fachbereiche in Personalfragen.

Corinna Vogt

Sie leitet seit 2012 in Personal den Bereich Learning & Development Programs und verantwortet in dieser Rolle die Personal- und Führungskräfteentwicklung, die Nachwuchsförderung, das Gesundheitsmanagement, sowie Programme zu Familie, Beruf und Diversity. Die Personalpolitik der ING-DiBa zielt mit großem Erfolg auf die permanente Weiterentwicklung der Unternehmenskultur ab: Bereits seit 2005 ist die ING-DiBa einer der 100 Top Arbeitgeber in Deutschland und Preisträger im Wettbewerb „Great Place to Work“. Die ING-DiBa hat heute mehr als 9 Millionen Kunden und ca. 3.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zuvor war Corinna Vogt bei der Ikano Bank, der Dresdner Bank und bei Philips tätig.