Das war die Female Patronage Group 2017

Viviane Reding

Member of the European Parliament
Former Vice-President of the European Commission

"Vielfalt am Arbeitsplatz sollte unsere erste Verteidigungslinie und unser größter Trumpf sein, um den Herausforderungen eines sich ständig wandelnden, rasanten, immer stärker globalisierten und digitalisierten Arbeitsumfelds gerecht zu werden. Seit sieben Jahren spielt women&work dabei eine bedeutende Rolle. Sie dient als wichtige Plattform für den Informationsaustausch und leistet einen wertvollen Beitrag zur Schaffung eines besseren öffentlichen Bewusstseins. Europa winkt eine Dividende durch Vielfalt. Es ist höchste Zeit, sie freizusetzen."


Brigitte Zypries

Bundesministerin für Wirtschaft und Energie

"Nichts ist so beständig wie der Wandel“. Doch selbst gemessen an diesem wohlbekannten Zitat ist die Digitalisierung unserer Wirtschaft, unserer gesamten Gesellschaft einschließlich des Arbeitsmarktes, einer der größten Transformationsprozesse, die wir bislang erlebt haben.

Natürlich müssen Frauen diesen Prozess mitgestalten.

Nicht nur machen wir die Hälfte der Weltbevölkerung aus; unsere erfolg- und einflussreiche Teilnahme am (digitalisierten) Wirtschaftsleben ist außerdem unabdingbar für das Wachstum jeder Volkswirtschaft. Diese Erkenntnis ist selbstverständlich nicht neu, die Realität sieht aber häufig anders aus. Deshalb sind Karriere-Messen wie die women&work wichtig. Denn sie sprechen Frauen gezielt an, inspirierende weibliche Vorbilder treten auf und die Vernetzung untereinander wird gefördert. Natürlich sind auch die spezifischen Beratungsangebote hilfreich.


Prof. Dr. Rita Süssmuth

Politikerin, Bundestagspräsidentin a.D.

Wir stehen vor einem großen Wandel in der Arbeitswelt und gerade in Zeiten der Veränderung haben sich Frauen stets bestens bewährt, da sie pragmatisch sind, ohne den Blick auf das Wesentliche zu verlieren. Dieser historische Wandel kann daher nur gelingen, wenn auch Frauen in angemessenem Maße - und zwar deutlich mehr als bisher - in diese Veränderungsprozesse mit eingebunden werden.
Wir müssen darum 2017 mehr denn je genau darüber sprechen, denn die Beteiligung von Frauen an der Digitalisierung ist derzeit marginal, sie liegt unter 10%! Die Zukunft darf nicht ohne weibliche Beteiligung geschrieben werden.
Unternehmen sollten daher verstärkt den Blick auf weibliche Potentiale richten und genau dazu bietet die women&work in Bonn eine sehr gute Gelegenheit. Hier werden gesellschaftliche Herausforderungen im gemeinsamen Dialog diskutiert, weibliche Potenziale gestärkt und Zukunftsperspektiven aufgezeigt. Wer (sich) verändern will, für den ist es wichtig, sich auszutauschen.

Die women&work ist dafür seit sieben Jahren ein hervorragendes Forum.


Branka Kolar-Mijatovic

Präsidentin des Europäischen Frauen Erfinderverbandes EWI

"Europa braucht den weiblichen Einfluss mehr denn je, um die Digitalisierung nicht einseitig zu gestalten. Wir stehen alle vor der großen Herausforderung, die Digitalisierung im besten Sinne human zu gestalten. Frauen sind innovativ und pragmatisch! Das macht sie zu idealen Erfinderinnen. Für die Zukunft brauchen wir nicht nur mehr Technik und Geschäftsideen, sondern vor allen Dingen neue Gesellschaftsmodelle für eine Welt, in der Menschen leben wollen. Die women&work ist ein wichtiger Ort, den wir nutzen sollten, um diese Dinge voran zu treiben für den Fortschritt Europas."


Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund

Vorstandsvorsitzende des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt)

Als ich studiert habe, war ich eine von nur wenigen Frauen inmitten eines überwiegend männlichen Kollegiums. Heute überwiegt die Zahl weiblicher Studierender und Absolventen und dennoch arbeiten deutlich mehr Männer in der Wissenschaft sowie als Fachkräfte in der Industrie. Offensichtlich ist Bildung nicht der einzige Grund für diese Diskrepanz. Ich bin davon überzeugt, dass Mentoring ein entscheidender Faktor für jede erfolgreiche Karriere ist. In diesem Zusammenhang ist es nicht genug, gleiche Chancen für Männer und Frauen zu schaffen. Junge Frauen und Männer müssen mit Aufgaben konfrontiert werden, die es ihnen ermöglichen, über ihre eigenen Grenzen hinaus zu wachsen. Genau diese Chancen sollten sowohl männliche als auch weibliche Mentoren vielversprechenden jungen Menschen anbieten. Und diese Möglichkeiten bietet Ihnen die women&work. An nur einem Tag können Sie nicht nur in das Thema Mentoring hineinschnuppern, sondern wertvolle Kontakte für Ihre berufliche Zukunft knüpfen.


Ann Chapman

Co-Founder, Minesoft, Global Patent & IP Information Solutions
Winner of the Queen’s Award for Enterprise, International Trade, 2015

"women&work has at its heart an important theme that resonates around the globe. In my 30-year career I have had exciting opportunities, supportive colleagues and success building an innovative business. But the challenges facing career women are not yet resolved. How best to combine career and family, how to achieve a better work/life balance. How to sustain a high-flying career path throughout and win the same recognition and monetary rewards as male colleagues.
The good news is that many millions of us want mechanisms to improve and re-define modern working and personal life. We can make it happen."


PD Dr. Elke Holst

Forschungsdirektorin und Leiterin des Forschungsbereichs Gender Studies,
DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung)

„Im Zuge der Digitalisierung und der damit verbundenen technologischen Revolutionen werden sich nicht nur der Arbeitsalltag sondern auch die Unternehmensstrukturen und –kulturen ändern. Um als Unternehmen wettbewerbsfähig zu sein, bedarf es auch hochqualifizierter Frauen, die den Wandel erfolgreich mitgestalten. Dabei gilt es gemeinsam mit den Männern produktivitätshemmende Geschlechterklischees in der Arbeitswelt zu überwinden. women&work bietet eine ausgezeichnete Plattform sich hierüber zu informieren und weibliche Talente kennenzulernen.“


Prof. Dr. Isabel Schnabel

Professorin für Finanzmarktökonomie an Universität Bonn
Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

„Ich halte es für sehr wichtig, dass es mehr Frauen gibt, die eine erfolgreiche berufliche Karriere durchlaufen. Dies steht keineswegs im Widerspruch dazu, eine Familie zu gründen. Inzwischen gibt es viele Möglichkeiten, Familie und Karriere miteinander zu verbinden. Die Unternehmen sind gefordert, begabten jungen Frauen die entsprechenden Rahmenbedingungen zu bieten. women&work hilft Ihnen dabei, einen solchen Arbeitgeber zu finden.“


Anke Schäferkordt

Co-CEO RTL Group/Geschäftsführerin Mediengruppe RTL Deutschland

„Auf dem Weg zu einem höheren Anteil von Frauen in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft ist der Messe-Kongress women&work ein wichtiger Baustein.
women&work bietet ambitionierten Frauen die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, zur Orientierung und vor allem zur Kontaktaufnahme zu potentiellen Arbeitgebern.“


Angelika Gifford

Mitglied der Geschäfstleitung Hewlett Packard Enterprise Deutschland

"In Zeiten der digitalen Transformation sind Eigenschaften, die traditionell eher Frauen zugeschrieben werden, wie etwa Empathie, Sprachfähigkeit, Leidenschaft, partnerschaftliche Zusammenarbeit und Lösungsorientierung zunehmend wichtig für den Unternehmenserfolg. Es geht immer weniger um das Produkt und immer mehr um die mit Kunden, Partnern und Experten gemeinsam erarbeitete Lösung. Kommunikative Fähigkeiten, das Einbeziehen aller Stakeholder und das partnerschaftliche Arbeiten auf eine gemeinsame Lösung hin stehen im Zentrum.  
Der digitale Wandel ist nicht nur eine technologische, sondern ebenso eine kulturelle Herausforderung, weil er oft Umstrukturierungen und Neuorganisationen nach sich zieht. Eine für Veränderungen offene Unternehmenskultur ist dabei unerlässlich. Unternehmen, die Frauen fördern, öffnen ihre Strukturen, haben eine größere Ideendurchlässigkeit und sind damit besser auf den digitalen Wandel vorbereitet.
Die women&work bringt Frauen und Unternehmen erfolgreich zusammen und fördert den Prozess, Frauenkarrieren zu einer Selbstverständlichkeit in der Wirtschaft zu machen."


Petra Karbenk

IT Deployment Director EMEA, Unilever Deutschland Holding GmbH

"Wir erleben heute eine Digitalisierung in allen Bereichen des täglichen Lebens, was auch zu einer Veränderung im wirtschaftlichen Umfeld führt. Wollen die Unternehmen in diesem Wandel bestehen, dürfen sie das Potential gut ausgebildeter junger Menschen nicht ungenutzt lassen. Die Digitalisierung bietet vielfältige Karrieremöglichkeiten und unterstützt gerade auch Frauen bei der Karriere,  da sie den Arbeitsalltag verändert und somit die Vereinbarkeit von Karriere und Familie positiv beeinflusst. women&work bietet Unternehmen und jungen Frauen eine perfekte Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen und einen Grundstein für die Karriere zu legen."


Prof. Dr.-Ing. habil. Anette Weisbecker

Stv. Institutsleiterin Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

"Die rasante Entwicklung digitaler Technologien verändert unsere Arbeits- und Lebenswelt signifikant. Dabei stehen nicht nur die technischen Veränderungen im Vordergrund sondern ganz besonders auch deren Auswirkung auf organisatorische, ökonomische und soziale Aspekte. Für Frauen bieten sich hier die Möglichkeit die Zukunft aktiv mit zu gestalten. Sie können ihre Kenntnisse und Fähigkeiten einzusetzen, um die Arbeitswelt zu verändern und so besser an die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen anzupassen.
Die women&work bietet Frauen die Möglichkeit sich über aktuelle Entwicklungen im Beruf zu informieren und untereinander wertvolle Erfahrungen auszutauschen. Es entstehen neue Kontakte zwischen Frauen und Unternehmen, die den Grundstein für neue, spannende Aufgaben und eine erfolgreiche Karriere legen können."