Die women&work steht jedes Jahr unter der Schirmherrschaft der "Female Patronage Group".

Einer Gruppe erfolgreicher Frauen aus unterschiedlichen Bereichen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, die stellvertretend die Vielfalt von unterschiedlichen Persönlichkeiten, Karrierewegen und Erfolgsmodellen repräsentiert.

Unser herzlicher Dank gilt den Frauen der "Female Patronage Group 2019", die mit der Bereitschaft zur Sichtbarkeit kraftvolle Akzente zur women&work setzen!

>> Das war die Female Patronage Group 2019

>> Das war die Female Patronage Group 2018

>> Das war die Female Patronage Group 2017

Botschaften zur women&work 2020

Prof. Dr. Antoinette Weibel

Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitswelten
Universität St.Gallen

Die Zeichen stehen auf Wandel. Was wir in Zukunft in Unternehmen aber auch in der Gesellschaft brauchen sind Zusammenarbeit, Diskurs und Austausch - gerade auch mit Andersdenkenden - sowie Neugierde, Interesse und Vertrauen. Das bedingt aber auch, dass wir uns von alten Zöpfen verabschieden - statt Superstars brauchen wir viele Köpfe, statt Egoismus und Nehmen mehr Hilfsbereitschaft und Wertschätzung. Das sind Werte, die gerade Frauen einfacher fallen. Um dahin zu finden müssen wir Gleichberechtigung, Diversität und Inklusion endlich ernst nehmen und Old-Boys-Networks sprengen. Women@work kann hier helfen - Netzwerke pflegen und Sister Solidarity zu leben!


Prof. Dr. Friederike Welter

Präsidentin - Geschäftsführerin
Institut für Mittelstandsforschung Bonn

Wie wird sich unsere Zivilgesellschaft in den kommenden Jahren verändern? Mit dieser Frage beschäftigt sich die women&work im Jahr 2020. Blickt man zurück, so zeigt sich, dass sich in den vergangenen 20 Jahren schon vieles zu Gunsten von Frauen gewandelt hat: Immer mehr Unternehmen passen die Arbeitszeitgestaltung an die Bedürfnisse ihrer Beschäftigten an. Mehr Frauen führen Familienunternehmen. Der weibliche Anteil unter den Selbstständigen ist gestiegen. Die Arbeitswelt wird sich im Zuge der digitalen Transformation weiter verändern – was sich wiederum auf die Gesellschaft auswirkt. Dabei werden Frauen weiterhin eine wichtige und aktive Rolle einnehmen. Die women&work begleitet diesen Prozess bereits erfolgreich seit 10 Jahren.

 

 


Sabine Nallinger

Vorständin der Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz

Ich bin optimistisch, dass wir 2040 in einer fast treibhausgasneutralen Welt leben. Durch branchenübergreifende Zusammenarbeit werden wir in allen Sektoren innovative Technologien entwickelt haben, die auf fossile Ressourcen verzichten. Ebenso werden wir 2040 im Kreislauf wirtschaften, die Wegwerf-Kultur wird Geschichte sein.

Schon heute wird klimafreundliches Wirtschaften von Frauen und Institutionen wie der women&work vorangetrieben. Besonders junge Frauen streben in die Nachhaltigkeitsabteilungen großer Konzerne und werden so zu Changemakern, die die Welt von morgen proaktiv mitgestalten.Auf der women&work haben Frauen die große Chance, diese Unternehmen kennenzulernen und so die Welt Stück für Stück mit zu verändern.