Brigitte Zypries: „Erfinderinnenpreis lenkt Blick auf weiblichen Erfindergeist“

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries sagt in ihrem Grußwort zum Erfinderinnenpreis:

„Wenn wir über Erfinder reden, denken viele noch in erster Linie an Männer. Dabei wird vergessen, dass Frauen als Erfinderinnen von jeher auf allen Gebieten Bahnbrechendes geleistet haben. Daher danke ich den Initiatoren der women&work für ihr Engagement, in diesem Jahr erstmalig den Erfinderinnenpreis zu verleihen. Er wird die Leistungen von Erfinderinnen sichtbarer machen und den Blick auf den weiblichen Erfindergeist lenken.“

Am 2. November 2017 wurde der women&work-Erfinderinnenpreis im Rahmen der Internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg zum ersten Mal an drei Erfinderinnen vergeben:

  • Nadine Sydow, bekannt aus „Die Höhle der Löwen“
  • Dr. Julia Borggräfe
  • Sonja Andjelkovic

Wir gratulieren den Preisträgerinnen 2017

Nadine Sydow

Kategorie "Technologie"

Nadine Sydow erhält den women&work-Erfinderinnenpreis für ihre Erfindung „Schnexagon®“, ein ökologischer Schutzanstrich zur innovativen Schneckenabwehr.

"Erfinder kennt jeder – Erfinderinnen jedoch kaum jemand. Auch wenn es eigentlich nicht mehr so sein sollte: Als Frau muss man irgendwie immer doppelt so viel überzeugen, bevor man neue Wege betreten kann. Dass ich dabei ständig nur von Schnecken gesprochen habe, hat es nicht einfacher gemacht! Der women&work-Erfinderinnenpreis ist eine ganz besondere Ehre für mich, und eine große Motivation, noch viele sinnstiftende Lösungen zu finden."
Nadine Sydow, Preisträgerin 2017


Dr. Julia Borggräfe

Kategorie "Service & Sozial"

Dr. Julia Borggräfe hat ein Vergütungsmodell zum Equal Pay entwickelt und umgesetzt, das eine systematische Analyse von Faktoren ermöglicht, die für eine aufgabengerechte, geschlechtsneutrale Vergütung von Bedeutung sind.

"Der women&work-Erfinderinnenpreis bedeutet für mich Anerkennung für ein Thema, das mir persönlich sehr wichtig ist: Es geht darum, die Gleichwertigkeit von Tätigkeiten auch aus ganz unterschiedlichen Bereichen, wie zum Beispiel technischen und eher psychosozial geprägten Aufgaben, fair und transparent sichtbar zu machen, unabhängig vom Geschlecht, der Herkunft, des Alters oder anderer Kriterien, - und dafür zu sorgen, dass die Vergütung dies gerecht abbildet. Die Auszeichnung spornt mich an, mich weiterhin für faire und innovative Strukturen in der Arbeitswelt einzusetzen und daran zu arbeiten, die Unternehmenskultur(en) dahingehend weiterzuentwickeln."
Dr. Julia Borggräfe, Preisträgerin 2017


Sonja Andjelkovic

Kategorie „Geschäftsmodell & Organisation“

Sonja Andjelkovic gewinnt mit ihrer Erfindung „Afara Academic Publishing“. Diese neuartige Datenbank stellt Primärquellen und Forschungsergebnisse für hiesige ForscherInnen bereit und ermöglicht den beteiligten AkademikerInnen in den Partnerregionen (derzeit vornehmlich in Afrika) durch den Verkauf ihrer Publikationen eine Chance auf Einkommen.

"Der women&work-Erfinderinnenpreis hat mich in meinem Weg als soziale Unternehmerin bestärkt und mir enorm Mut gemacht, mich weiter für Innovationen, besonders von Frauen zu engagieren. Vielen Dank an das Klasse-Team der women&work und der iENA für diese wertvolle und zukunftsweisende Initiative."
Sonja Andjelkovic, Preisträgerin 2017