woman&work Logo
Sponsored by
Adecco Logo

fotolia

Zitatlogo
Erst wenn mehr Frauen im Top-Management sind wird sich die Einstellung und Kultur in den Unternehmen ändern.
Pressemitteilungen, womenandwork
Tempo beschleunigen für Frauen in Führung

Aktion "Wir wollen in Führung"


17.04.12 18:33

Seit einem Monat ist die Initiative "Wir wollen in Führung" von Melanie Vogel und Astrid Braun-Höller am Start. Hier stimmen Frauen ab, die entweder Führung anstreben oder schon in Führung sind. Ziel ist es, das Tempo zu beschleunigen bei der Diskussion um mehr Frauen in Führungspositionen.

"Aus meinem beruflichen Alltag weiß ich, wie subtil Mittel und Wege männlicher Kollegen sein können, um persönliche Führungsdominanz zu erringen und Frauen aus zusteuern" oder "Hinzu kommt, dass viele Kolleginnen sich nicht trauen schwanger zu werden, weil die Rückkehr in das Berufsleben nach wie vor erschwert wird" sind Beispiele von zahlreichen Kommentaren, die Frauen neben ihren Stimmen abgeben.

Allen gemeinsam ist, dass es immer noch großen Handlungsbedarf bei den Rahmenbedingungen gibt. Hier setzt die Initiative an und will den Fokus darauf richten, was Unternehmen tun können, um für Frauen mit Karrierewünschen ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Die Zwischen-Ergebnisse der Abstimmung werden am 5. Mai 2012 bei der Eröffnung der women&work, Deutschlands größtem Messe-Kongress für Frauen, im World Conference Center in Bonn bekannt gegeben.

Weitere Kommentare:

"Liebe Unternehmen, schafft endlich wirklich familienfreundliche Arbeitsbedingungen (umfassende Arbeitszeitflexibilität, Home Office, Führung in Teilzeit, Vertretungsregelungen, Eltern mit "Brüchen" im Lebenslauf einstellen, ausreichend Kitaplätze und Hortplätze für Grundschulkinder mit langen Öffnungszeiten anbieten, klares und konsequentes Bekenntnis zur Familienfreundlichkeit) und ihr werdet super ausgebildetes, hoch motiviertes Personal bekommen, das Höchstleistungen bringt und Euch treu bleibt."

"Erst wenn mehr Frauen im Top-Management sind wird sich die Einstellung und Kultur in den Unternehmen ändern. Frauen müssen mehr netzwerken und sich gegenseitig unterstützen."

"Ich bin in einer Führungsposition tätig und kann aus Erfahrung sagen wie schwer es ist, selbst in dieser Position Gehör zu finden in männerdominierten Kreisen. Die unsichtbaren Wälle sind so stark wie eh und je, nur sind sie heute weniger greifbar."

"Seit ich Teilzeit arbeite - 2 Kinder - bin ich auf dem Abstellgleis. Die Akzeptanz der Teilzeitarbeit muss meiner Meinung nach erhöht werden!"

"Viel zu wenig setzen sich Unternehmen mit den speziellen Fähigkeiten von Frauen auseinander, die für gute Führungsaufgaben grundlegend sind. Lieber halten sie an alten Führungsstilen mit immer mehr männlichem Personal fest. Dabei können Frauen kommunikatives Verhalten mit Effektivität galant verbinden."

Mehr unter: http://www.womenandwork.de/abstimmung/

 

Zu Melanie Vogel:
Melanie Vogel ist Geschäftsführerin der AoN – Agentur ohne Namen GmbH. Als „Die Andersdenker“ entwickelt die Agentur innovative Ideen, Unternehmen zukunftsfit zu machen. Ihr Hauptaugenmerk richtet sie dabei auf die Fachkräftesicherung mit besonderem Schwerpunkt auf die Gewinnung weiblicher Fach- und Führungskräfte. Als Initiatorin der women&work, Deutschlands größtem Messe-Kongress für Frauen, wurde die AoN 2012 mit dem Innovationspreis „Land der Ideen“ ausgezeichnet.
http://www.agenturohnenamen.de | http://www.womenandwork.de

Zu Astrid Braun-Höller:
Die Strategieexpertin Astrid Braun-Höller ist mit Leidenschaft PR-Frau im Personalbereich. Personalarbeit und Öffentlichkeitsarbeit zusammen denken und strategisch intern und extern steuern ist ihr Kerngeschäft. Als Beraterin, Rednerin und Autorin hat sie sich einen Namen gemacht mit ihren Ideen rund um erfolgreiche Strategien. Beispielsweise, wie es einen Unternehmen gelungen ist, Männer und Frauen in die Chefetagen zu bekommen:
http://www.training-a-la-carte.de/tagesgerichte/fokus-quote/ein-rezept/.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

© AoN GmbH 2013